Touren  Berichte  Login ?

Skitouren rund um Etivaz VD

Skitouren L'Etivaz

Samstag Pic Chaussy

Vom Treffpunkt auf dem Parkplatz des Col des Mosses starteten wir Richtung Pic Chaussy, (2351m) Der von der Meteo vorausgesagte Bisennebel war nur in geringem Masse vorhanden und je höher wir kamen, desto mehr löste er sich auf. Die Route führte uns beim Lac Lioson vorbei und zog die nun steileren Hänge hoch, bis wir auf dem Sattel unterhalb des Gipfels eine ganz neue Aussicht vorgesetzt bekamen, im Süden Les Diablerets und weiter weg die Walliserberge, das Rhonetal blieb unter dem Nebel versteckt. Der Pic Chaussy ist der äusserste dieser vielbegangenen Tourenberge. Die Abfahrt bis zum See war erstaunlich gut, eine beinahe präparierte Puckelpiste auf altem Pulverschnee, weiter unten dann Sulzschnee. Wir waren bei weitem nicht allein unterwegs. Thomas verglich die vielen Tüüreler beim Anstehen zum Ausstieg über die Wächte auf den Gipfelgrat mit den Bildern der Gipfelkolonne am Mt.Everest. Madleine sprach von einer Urwaldtour  (jeder Affe ist unterwegs).  Vollends skurril wurde es aber unten am eingeschneiten Bergsee. Dort machten sich tatsächlich Taucher mit Flaschen und in Vollmontur zum Tauchgang durch Eislöcher bereit.Sogar eine Motorsäge zum öffnen der Eislöcher war im Einsatz.  Es war ein Gaudi für uns Skifahrer.

Im Hotel Roc et Neige in Château d'Oex liessen wir bei eine gemütlichen Apero und einem feinen Znacht den Tag ausklingen.

 

Sonntag La Pare

Nach dem ausgiebigen Frühstück fuhren wir die kurze Stecke zurück nach L'Etivaz und ins Tal hinein bis nach Les Vuittes. Schönes Wetter, gefrorener Schnee, kleine Gebirgsübung durch den Wald. Die kürzere Route zur Alp La Molaire erwies sich im Nachhinein nicht als die Schnellere. Der Umweg auf dem Strässchen wäre kraftschonender und wohl schneller gewesen. Die Landschaft unter dem Cape au Moine durch war dann einfach herrlich,  und wir stiegen zügig auf den Col de Seron. Es kostete noch einige Schweisströpfchen den Grat hoch zum La Pare, 2547m, aber wir haben ihn doch gut gemeistert. Der Schnee auf der Abfahrt: variabel, aber eigentlich gar nicht so schlecht. Oft Sulzschnee, den Pass hinunter Pulverpiste. Unten im Tal hiess es dann noch ein wenig 'stöckle', bevor wir auf der letzten kurzen Abfahrt zu den Autos noch einige schöne Schwünge machen konnten. Wir beendeten unsere Tour bei einem Zvieri an der Sonne vor der Käserei in L'Etivaz.

Wir konnten zwei schöne Touren machen, für die einen waren es sogar Erstbesteigungen. Wir genossen es auch, mal nicht selber kochen zu müssen. wir wurden also richtig verwöhnt!

Vielen Dank dem Tourenleiter René.

Teilnehmende: Madeleine, Gerhard, Thomas, Marianne